Poseidon Apotheke


http://poseidon-apotheke.de/index.php?p=content&id=6&name=ratgeber-von-a-bis-z&area=1

Druckversion / Zur Bildschirmversion



Hausmittel

Akne

  • Sonnenbestrahlung und richtiges Ernährung (Linsen, Bohnen, Käse, Haferflocken)
  • Biotin, Selen, Vitamin C
  • Fenchel Radieschen, Geflügel,  Fleisch, Spargel, Tomaten, Lauch, Erdbeeren, Spinat Möhren und Aprikosen
  • Tee aus Klettwurzel und Birke
  • nicht kratzen
  • Kosmetika mit Teebaumöl und  auch Heilerde zum auftragen auf die Haut

Appetitlosigkeit

  • Teemischung aus Kümmel und Schafgabe vor den Mahlzeiten
  • zwischen den Mahlzeiten zu ein bisschen Senf greifen
  • Ingwer
  • für Kinder kindgerecht anrichten (zbsp. Gesicht)
  • dem Kind zwischen den Mahlzeiten hin und wieder ein Apfelstückchen geben

Asthma

  • Brustwickel aus gehackten Zwiebeln und frischem Sauerkraut
  • einen Teelöffel mit 1 Teil Bienenhonig und 3 Teilen geriebenen Meerrettich
  • A-Bomin (homöopatisch) wirkt schleimlösend, Krampflindernd und            entzündungshemmend
  • führen sie ein Asthma-Tagebuch, wo sie eintragen was ihnen Erleichterung bringt und was ihnen schadet

Bettnässen

  • bei Kindern ab 3 Jahren: Tee aus Zinnkraut oder eine Mischung aus Johanneskraut und Schafgabe
  • Sitzbäder mit viel Salzzusatz
  • Kinder ab 7 Jahren: Klingelmatten oder Klingelhosen

Blähungen

  • Tee´s aus Anis, Fenchel und Kümmel
  • nach dem Essen einen Teelöffel getrockneten Anissamen
  • Bei Babys besonders hilfreich ist die Bauchmassage
  • Rollkur, bei der der Patient sich abwechselnd auf die eine und die andere Seite legt
  • Lokale Wärme, zum Beispiel durch Auflegen einer Wärmflasche.
  • Verzicht auf Nahrungsmittel, die als blähungsfördernd gelten (Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Staudensellerie, Kohl, Knäckebrot, Eier, Sauerkraut, Wassermelonen)

Bluterguss

  • kühlen und hoch lagern
  • Bewegung vermeiden
  • essigsaure Tonerde auftragen
  • auch Salben aus Arnika und Teebaumöl, aber auch Schwedenkräuter unterstützen den Heilungsprozess

Brechdurchfall

  • Flüssigkeitshaushalt ausgleichen
  • Traubenzucker-Salz-Lösung (Elektrolyt-Lösung)
  • Cola und Salzstangen

Bluthochdruck

  • regelmäßige körperliche Bewegung ist sehr wichtig (eine Stunde schnelles Gehen am Tag, Auto stehen lassen oder parken sie so, das sie noch ein Stück zu Fuß zurück legen müssen)
  • Alkoholkonsum einschränken
  • keine Zigaretten

Cellulite

  • sein Gewicht in den Normbereich bekommen
  • Cellulitecremes mit dazugehörige Massage, denn diese kräftigt das Gewebe und macht es elastisch
  • joggen oder schwimmen.

Cholesterin

  • keine gesättigten Fettsäuren, lieber undgesättigte Fettsäuren (Olivenöl, Maiskeimöl, Sonnenblumenöl, Nüsse)
  • frittiertes, Chips oder minderwertige Margarine meiden
  • Eiersatz statt Eier
  • Haferkleie

Depressionen

  • Joggen 
  • Sportverein oder ins Fitness-Studio
  • Johanniskraut-Tee oder –Tabletten
  • Fußzonenreflexmassagen
  • entspannendes Fußbad ihre Fußsohlen.
  • viel Fisch (Eiweiß), Eiweispulver, viel Obst, Gemüse und Olivenöl
  • wenig Fleisch oder Nüsse

Einschlafprobleme

  • fester Schlafrhythmus
  • Geräuschquellen entfernen, Zimmer abdunkeln
  • Melissentee wirkt beruhigend
  • Entspannungstechniken

Erektionsprobleme

  • entspannen
  • Arzt aufsuchen

Erkältung

  • Kartoffeln weich kochen, zerdrücken und den Brei (so heiß wie möglich) in einem Tuch auf den Brustkorb legen, über nacht einwirken lassen.
  • Morgens und abends zwei Esslöffel Saft in einer Tasse lauwarmer Milch auflösen und trinken
  • mit Salzwasser eine Nasenspülung machen
  • ätherischen Öle inhalieren
  • Hühnersuppe essen

Erschöpfung

  • Trinken Sie ein Glas sehr heißes Wasser
  • Nehmen Sie auf die Schnelle zwei Stück Traubenzucker
  • Essen Sie ein Stück Vollkornbrot, dick mit Senf bestrichen
  • Verwenden Sie Dusch- oder Badezusätze mit Rosmarin

Fieber

  • Trinken Sie so viel Sie können, am besten Mineralwasser oder Kräutertees (mindestens 2 Liter pro Tag)
  •  Schneiden Sie einen Esslöffel Petersilie klein, mit einer Tasse Wasser aufkochen, abseihen und so heiß wie möglich trinken.
  • Handtuch in kaltes Wasser legen, auswringen, Unter- und Oberkörper, sowie die Unter- und Oberschenkel waschen, nicht abtrocknen, in ein großes Handtuch wickeln und ab ins Bett
  • Wenn keine Besserung erfolgt, einen Arzt aufsuchen

Fußpilz

  • 10 Tropfen Teebaumöl in ein Fußbad geben
  • Sie können Teebaumöl aber auch direkt verwenden und die befallenen Stellen dreimal täglich damit einreiben
  • Sorgen Sie für eine gute Durchblutung der Füße (Wandern, Gymnastik).
  • Reiben Sie die Zwischenräume der befallenen Zehen mit aufgeschnittenem Knoblauch ein

Gelenkschmerzen

  • Bewegen Sie das schmerzende Gelenk sanft aber stetig (keine Belastung, nur die Bewegung ist wichtig)
  • Packen Sie Eis in ein Tuch und legen Sie dieses auf das schmerzende Gelenk
  • Massieren Sie die schmerzenden Gelenke dreimal täglich mit Kümmelöl, Lavendelöl oder Sesamöl ein
  • Walnüsse haben viel Vitamin E, das Gelenkschmerzen entgegenwirkt.

Gerstenkorn

  • Abtupfen mit Fenchel- oder Kamillentee lindert die Entzündung am Augenlid
  • Eine Behandlung mit Rotlicht als wohltuend empfunden (Dreimal täglich, höchstens 15 Minuten)
  • Bereiten Sie eine Mischung aus 25 g weicher Butter, einem Eiweiß und 25 g naturbelassenem Leinöl zu, diese Paste streichen Sie auf das Gerstenkorn

Gliederschmerzen

  • Ingwertee gilt als schmerzstillend und krampflösend
  • Betroffene Gliedmaßen mit ätherischen Ölen, wie Pfefferminz- oder Arnikaöl einreiben
  • Eine selbstgekochte Hühnerbrühe erhöht die Körpertemperatur, gilt als aufbauend und antibakteriell.
  • Bäder mit einem Zusatz aus Menthol-, Eukalyptus-, Thymian- oder Fichtennadelöl fördern die Durchblutung und lindern Gliederschmerzen

Grippe

  • Hühnerbrühe essen
  • Spülen Sie Ihre Nase regelmäßig mit lauwarmer Salzlösung
  • Täglich rohes Sauerkraut essen
  • Inhalieren Sie die Dämpfe der Kamille, Eukalyptus, Thymian, Teebaumöl oder Pfefferminzeöl
  • Arzt aufsuchen

Haarausfall

  • Durchblutung der Kopfhaut durch öfteres Bürsten in alle Richtungen fördern
  • Mischen Sie Zitronensaft und Olivenöl und reiben Sie damit die Kopfhaut zweimal wöchentlich ein
  • Verwenden Sie keine Waschmittel mit einem hohen Parfüm-Anteil

Halsschmerzen

  • Eine Zwiebel ganz fein hacken, die Masse in ein Tuch wickeln und um den Hals binden, zwei Stunden auf den Hals einwirken lassen.
  • Halten Sie den Hals- und Brustbereich warm
  • Inhalieren Sie mit Kamillekräutern.
  • Gurgeln Sie jeden Tag morgens und abends mit einem Glas lauwarmem Wasser, in das Sie Teebaumöl geben
  • Falls keine Besserung erfolg einen Arzt aufsuchen!

Hämorrhoiden

  • Mischen Sie Ringelblumensalbe mit Honig im Verhältnis 1: 1, diesen Mix direkt aufstreichen und einwirken lassen
  • Essen Sie ballaststoffreich mit viel Vollkornprodukten, Obst und frischem Gemüse, das roh ist (Sauerkraut) oder schonend zubereitet wurde
  •  Trinken Sie viel Wasser, am besten stilles Mineralwasser
  • Auch gut sind heiße Kompressen mit Schafgarbentee oder ein zweimaliges Dampfbad mit Kamillentee pro Tag

Harnwegentzündung

  • Trinken Sie viel, Besonders gut geeignet sind Wasser, Früchte- oder Kräutertee
  • Halten Sie Ihren Unterkörper immer gut warm
  • Legen Sie ein Leinensäckchen mit geschnittenen, leicht angedünsteten Zwiebeln auf die Blase
  • Geben Sie Kamillenextrakt in heißes Wasser und machen Sie damit Sitzbäder

Heiserkeit

  • gurgeln und spülen mit Salbei
  • Stimme schonen
  • leise oder möglichst überhaupt nicht groß sprechen
  • nicht flüstern, denn das strengt die Stimmbänder noch mehr an
  • rauchen  reduzieren
  • viel trinken und dabei möglichst oft in kleinen Schlucken, warmer Tee oder auch Milch mit Honig
  • Lutschpastillen mit Emser Salz, Isländisch Moos, Salbei- oder Kräuterbonbons

Insektenstiche

  • Langärmelige, helle Schutzkleidung beim Aufenthalt im Freien.
  • Keine Parfüms oder stark riechende Körperpflegemittel verwenden, um Anlockung von Insekten zu vermeiden.
  • Bei bekannter Allergie auf Bienen- oder Wespenstiche sollte immer ein Notfallset mit sich geführt werden. Bei Stichen ist sofort der Notarzt zu rufen. Langfristig ist eine Hyposensibilisierung sinnvoll.
Unterstützende Hilfe aus der Apotheke
  • Insektenschutzmittel zur Prophylaxe anwenden
  • Linderung des Juckreizes und der Entzündungsreaktion durch Kühlung der betroffenen Hautareale (Kühlkompressen, Zinkoxid-Schüttelmixtur, Minzöl, kühlende Gele)
  • Juckreizstillende Wirkung durch Unterdrückung der allergischen Reaktion als Salbe und Tabletten anwendbar
  • Hydrocortisoncreme

Lactoseintoleranz

  • Individuelle Veträglichkeit beachten: Milchprodukte in kleinen Mengen werden oft gut vertragen. Joghurt wird oft besser vertragen als Frischmilch oder Sahne.
  • Lactose als Hilfsstoff zur Tablettenherstellunf wird in den eingesetzten Mengen von den meisten Betroffenen gut vertragen, aus Vorsicht jedoch gern meiden.
  • Durch Vermeidung von Milchprodukten ist Osteoporoserisiko erhöht (Prophylaxe siehe „Unterstützende Hilfe aus der Apotheke“)
Unterstützende Hilfe aus der Apotheke
  • Ersatz des lactosespaltenden Enzyms Lactase bei Bedarf und Zufuhr einer lactosehaltigen Mahlzeit
  • Calciumpräparate zur Osteoporoseprophylaxe

Migräne

  • Sofern möglich bekannte Auslöser vermeiden, z.B. Nahrungs- und Genussmittel.
  • Regelmäßigen Schlafrhythmus einhalten.
  • Ruhe in abgedunkelten Räumen.
  • Viel Flüssigkeit trinken.
Unterstützende Hilfe aus der Apotheke
  • Kühlkompressen
  • Minzöl zum Auftragen auf Schläfen oder Stirn

Raucherentwöhnung

  • Alternativen zur Stressbewältigung.
  • Orte, an denen viel geraucht wird, meiden.
  • Gewichtszunahme ist nicht zwangsläufig Folge der Raucherentwöhnung.
  • Kalorienarme Alternativen zur Zigarette überlegen: z.B. Salzstangen, zuckerfreie Bonbons oder Kaugummis immer dann konsumieren, wenn Drang zur Zigarette zu stark wird.
Unterstützende Hilfe aus der Apotheke
  • Nikotinhaltige Kaugummis
  • Nikotinhaltige Lutschtabletten
  • Nikotinpflaster
  • Nikotininhaler

Sonnenallergie

  • Schonende Gewöhnung der Haut an die Sonne.
  • Lichtundurchlässige, leichte Schutzkleidung zur Vermeidung der direkten Sonnenbestrahlung.
  • Aufenthalt während der Mittagssonne meiden.
  • Jedes Jahr neue Sonnenschutzpräparate verwenden, um die Qualität der Lichtschutzfaktoren zu gewährleisten.
Unterstützende Hilfe aus der Apotheke
  • Sonnenschutzpräparate ohne Emulgatoren
  • After Sun-Pflege ohne Emulgatoren

Übelkeit

  • Übergießen Sie zwei dünne Scheiben Ingwer mit kochendem Wasser, zehn Minuten ziehen lassen, in kleinen Schlucken trinken.
  • Raus an die frische Luft und ganz tief durchatmen. Dabei hinsetzen, es könnte Ihnen schwindelig werden
  • Pfefferminz- oder Kamillentee trinken

Verbrennungen / Verbrühungen

  • mit lauwarmen Wasser kühlen, kein Eis direkt auf die Haut
  • wenn Kleidung an der Haut klebt, dann nicht entfernen -> Arzt aufsuchen
  • bei Blasenbildung oder offenen Wunden steril abdecken und Arzt aufsuchen

Verdauungsbeschwerden

  • Wärme in Form von Wärmflaschen oder Kirschkernkissen
  • Entkrampfend wirken Fenchel, Kümmel, Anis
  • Bei Magenbeschwerden wirkt Kamille reizlindernd

Verstauchungen

  • Kühlen
  • Bein /Arm hochlegen und ruhig halten
  • Mit Verband oder Bandage stabilisieren

Verstopfungen

  • Gequollenen Leinsamen essen. VIEL TRINKEN!
  • Anregend wirkt auch Sauerkrautsaft
  • Zur kurzzeitigen Anwendung eignen sich auch Sennesblättertees aus der Apotheke

Völlegefühl

  • Bei schwerem Essen eignen sich Beilagen mit vielen Bitterstoffen (Artischocken, Chikorree, Radiccio, Löwenzahn) diese regen die Verdauung an
  • Bewegung an frischer Luft hilft
  • Tees aus Fenchel, Kümmel und Anis verschaffen Linderung

Wadenkrämpfe

  • achten Sie nach sportlicher Betätigung auf Mineralstoffzufuhr. Apfelschorle, alkoholfreies Weißbier und Mineralwasser mit hohem Magnesiumgehalt füllen die leeren Speicher wieder auf
  • wenn das nicht reicht, dann dient hochdosiertes Magnesium (300mg Magnesium-Ionen am Tag)

Wunden (offen)

  • steril abdecken (z.B. mit einer Kompresse aus dem Verbandskasten)
  • Arzt aufsuchen!

Zahnen

  • Veilchenwurzel als Beißringersatz
  • Gekühlte Beißringe
  • Sanfte Massage der Zahnleiste

Zahnfleischbluten

  • Zahnseide benutzen
  • Mit Myrrhentinktur spülen
  • Auch Spülungen aus Kamillen - oder Salbeitee wirken gegen die Entzündung
  • Sanfte Massage des Zahnfleisches

Zahnschmerzen

  • auf einer Gewürznelke kauen
  • Wange von außen kühlen
  • Spülen Sie mit grünem Tee

Zerrungen

  • Kühlen
  • Ruhig halten, hoch lagern






Powered by Koobi:SHOP 7.72 © Bitskin® Webdesign